befähigter Prüfer für elektrische Anlagen, Geräte und Maschinen

Kurzbe­zeichnung
Thema
Abschluss
Dauerje UE 45 min
max. TN
TermineIII/2021
TermineIV/2021

A1

Grundlehrgang befähigter Prüfer – Selektivität, Strombelastbarkeit, Grundlagen

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

In diesem Seminar erhalten Sie die theoretischen normativen Grundlagen (Strombelastbarkeit, Installationsbestimmungen) für die Leitungsverlegung in elektrotechnischen Anlagen. Es wird speziell Bezug genommen auf die Verlegearten, das selektive Abschalten von fehlerbehafteten Leitungsabschnitten sowie die Koordination von LS- und FI-Schutzschaltern. Das Seminar legt die Grund­lage für das Verständnis für Abschaltbedingungen in Kabelanlagen, Industrieanlagen sowie Gewerbe- und Wohnbauten.

Voraussetzungen/geeignet für:

verantwortliche Elektrofachkräfte, Elektrofachkräfte, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwort­liche, Elektroingenieure, Maschinenbauingenieure, Techniker, Meister und Facharbeiter aus Industrie und Handwerk, Energieversorgungsunternehmen, Stadtwerken, Bundesbahn, Forschungseinrichtungen u. ä.

Ziele:

Ermittlung der Belastbarkeit von Kabel- und Leitungsanlagen in Abhängigkeit von Verlegeart, Um­gebungstemperaturen sowie weiteren Faktoren. Berechnung der Strombelastbarkeit von Kabel- und Leitungsanlagen sowie deren Schutz gegen Überlast und Kurzschluss.

Inhalte

Kursinhalte:
  • rechtliche Grundlagen (Rechtspflichten gem. ArbSchG, BetrSichV, TRBS und DGUV V 3)
  • Einführung in die Normen: VDE 0100-430, 520, 530
  • Schutz gegen elektrischen Schlag
  • Leitungsschutz
  • Fehler an E- Anlagen
  • Berechnungsübungen 
  • Kurzschlussberechnung – einfach
  • Selektivität von Leitungsschutz- und Fehlerstromschutzschaltern

Buchung

A2

Theorie/Messpraktikum: Ortsfeste Elektroanlagen - TT-, TN-Netze
(DIN VDE 100-100, DIN VDE 0100-600, DIN VDE 0105-100)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
24 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
12
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021
  • bis

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Aufbauend auf Ihre bisherigen praktischen Erfahrungen beim Prüfen von Anlagen Maschinen und Geräten wird in diesem Seminar das Bewerten von Messgeräten, Prüfverfahren und Messergebnissen in den Vordergrund gestellt. Unternehmen, die ortsfeste elektrische Anlagen und Maschinen betreiben, sind von der Prüfpflicht und den Regelungen der DIN VDE 0100-600 und DIN VDE 0105-100 betroffen. Auf diese Regelungen wird als Grundlage für Prüfungen, zu denen der Gesetzgeber verpflichtet besonders eingegangen.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte und verantwortliche Elektrofachkräfte sowie Arbeits- und Anlagenverantwortliche aus Handwerk, Industrie, Dienstleistung und Verwaltung, die im Sinne der DGUV V 3 für die ordnungsgemäße Prüfung von elektrotechnischen Anlagen verantwortlich sind.

Ziele:

Sie erlangen Sicherheit in der Bewertung von Messergebnissen durch praktische Übungen mit Einsatz von Messinstrumenten unterschiedlicher Messmittelhersteller in praxisnahen Aufgaben zur Bewertung von Elektroanlagen, Vertiefung der Kenntnisse einer rechtsicheren Dokumentation. Erhalt und Ausbau der erforderlichen Fachkunde.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Normative Grundlagen
      • DIN VDE 0100-600 „Errichten von Niederspannungsanlagen-Prüfungen“
      • DIN VDE 0105-100/A1 „Betrieb von elektrischen Anlagen“ („Wiederkehrende Prüfungen“),
      • DIN VDE 0100-410 „Schutz gegen elektrischen Schlag“,
      • DIN VDE 0100-530 „Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel"
  • Verantwortung des Prüfers, Grundgrößen der Elektrotechnik sowie deren Wirkungen, Prüfverfahren im TN- und TT-Netz im Vergleich innerhalb eines didaktischen Konzeptes
  • Auswahl und Einsatz von Schutzmaßnahmen für Personen- (direktes- und indirektes Berühren) und Anlagenschutz, Berechnung der Dimensionierung und Einstellung von Überstromschutzeinrichtungen, Einsatz von RCD`s, deren Grenzen und Risiken,
  • Richtige Auswahl von Messverfahren und Messgeräten, rechtssicheres Ausfüllen von Prüfprotokollen
  • Prüfverfahren im TN- und TT-Netz,
  • Auswahl und Einsatz von Schutzmaßnahmen für Personen- (direktes- und indirektes Berühren) und Anlagenschutz, Berechnung der Dimensionierung und Einstellung von Über-stromschutzeinrichtungen, Einsatz von RCD`s, deren Grenzen und Risiken,
  • Umfangreiche praktische Durchführung von Messungen am Netzsimulator mit mehreren Messreihen, Bewertung der Messergebnisse, Erkennen von Messfehlern, Dimensionierung der vorgelagerten max. Überstromschutzeinrichtungen und RCD`s 
  • Ermittlung von Schleifenwiderständen - ohne/mit vorgelagertem Fehlerstromschutzschalter (RCD Typ A und B)
  • Kurzüberblick zu Oberschwingungen und Neutralleiterüberlastungen, Demonstrationspraktikum zur Entstehung von Oberwellen,
  • Einsatz von Leckstromzangen

Buchung

A2.1

Theorie/Messpraktikum: Ortsfeste Elektroanlagen - IT-Netze
(DIN VDE 100-100, DIN VDE 0100-600, DIN VDE 0105-100)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
16 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
12
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung

In diesem Seminar erhalten Sie Einblicke zu den Grundlagen und den Aufbau von IT-Netzen. Des Weiteren wird speziell auf die Messverfahren nach der DIN VDE 0100-600 und DIN VDE 0105-100 eingegangen und die fachgerechte Protokollierung vermittelt.

Vorraussetzung/geeignet für:

Elektrofachkräfte und verantwortliche Elektrofachkräfte sowie Arbeits- und Anlagenverantwortliche aus Handwerk, Industrie, Dienstleistung und Verwaltung, die im Sinne der DGUV V 3 für die ordnungsgemäße Prüfung von elektrotechnischen Anlagen verantwortlich sind.

Ziele

Lernen Sie Aufbau und Funktionsweisen von IT-Netzen kennen. Durch praktische Übungen mit Einsatz von Messinstrumenten unterschiedlicher Messmittelhersteller erhalten Sie Sicherheit in der Bewertung von Messergebnissen beim 1. und 2. Fehler und die Vertiefung der Kenntnisse einer rechtsicheren Dokumentation.

Inhalte

Kursinhalte
  • Normative und gesetzliche Grundlagen
  • Aufbau und Wirkungsweisen von IT-Netzen
  • IT-Netze für Krankenhaus und Industrieanwendung sowie deren Unterschiede
  • Leiterarchitektur und deren Auswirkungen auf das IT-Netz 
  • Fehlerbetrachtung im IT-Netz
  • Messverfahren nach DIN VDE 0100-600, 0105-100 
  • Arten und Aufbau von FI-Schutzschaltern 
  • Auslöseverhalten von Leitungsschutz und FI-Schutzschaltern 
  • Nachweis einzelner Abschaltbedingung durch Fehlerberechnung nach DIN VDE 0100-600 
  • Messpraktikum an Netzsimulatoren für IT-Netze (1.Fehler) sowie TN- und TT-Netze (2.Fehler)
  • Erstellen von rechtssicheren Prüfprotokollen 
  • Betrieb von Notstromaggregaten im IT-Netz

Buchung

A2.2

Theorie/Messpraktikum: Ortsfeste Elektroanlagen
- wiederkehrender Fachkundeerhalt

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
12
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung

In diesem Lehrgang erhalten Sie eine Vertiefung Ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten.

Vorraussetzung/geeinet für:

Teilnahme am Lehrgang A2 und/oder A4

Ziele

Die Teilnehmer wiederholen die umfangreichen Grundlagen, die im Zusammenhang mit ihren erworbenen Kenntnissen des Theorie-/Messpraktikum stehen. Dies umfasst die Aktualisierung der neuesten Entwicklungen im rechtlichen sowie technischen Umfeld. Des Weiteren werden die Kenntnisse durch praktische Übungen aufgefrischt.

Inhalte

Kursinhalte
  • Normenkunde (DIN VDE 0100-600, DIN VDE 0105-100, EN 60204-1)
  • richtige Auswahl von Messverfahren und Messgeräten,
  • rechtssichere Prüfabläufe und Dokumentation
  • umfangreiches Messpraktikum an den Simulatoren
  • Praxisprobleme
  • Diskussion

Buchung

A3

Theorie/Messpraktikum: Prüfung ortsveränderlicher Geräte (DIN VDE 0701-0702)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
12
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Es werden die normativen Grundlagen der DIN VDE 0701-0702 hinsichtlich der Messverfahren, der Bewertung von Messwerten sowie fachgerechten Protokollierung und Kennzeichnung der Prüflinge vermittelt. Die Teilnehmer führen im Anschluss ein Messpraktikum durch und lernen die Prüfergebnisse fachgerecht zu bewerten.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten, Elektrofachkraft, Maschinenbauingenieure, Elektroingenieure, Techniker, Meister und Elektroinstallateure

Ziele:

Veranschaulichung der normativen Verfahren zum sicheren Feststellen eines betriebssicheren Zustandes von verschiedenen ortsveränderlichen Geräten, rechtssichere Dokumentation sowie Kennzeichnung der Prüflinge, sichere Anwendung der Prüfverfahren in der Praxis

Inhalte

Kursinhalte:
  • normative Grundlagen (VDE 0100 ff, VDE 1000-10)
  • Befähigung des Prüfers nach BetrSichV 2015 und TRBS 1203
  • Schutz gegen elektrischen Schlag – VDE 0100-410
  • normative Vorgaben und Umsetzung der Prüfschritte aus DIN VDE 0701-0702
  • Schutzeinrichtungen
  • Fehlererkennung
  • Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel, Messpraktikum mit unterschiedlichen oder eigenen Geräten
  • rechtssicheres Ausfüllen von Prüfprotokollen
  • Diskussion

Buchung

A4

Theorie/Messpraktikum: Prüfung und Bewertung von Maschinen und Anlagen nach Maschinenrichtlinie EN 60204-1 (VDE 0113-1)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
24 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Sie erhalten Kenntnisse über die anzuwendenden Normen und Richtlinien bei Neubauten, Änderungen, Abnahmen und Prüfungen von Maschinen sowie die für die Erstinbetriebnahme von Maschinen mit elektrischer Ausrüstung oder Teilen der elektrischen Ausrüstung, gemäß der Betriebssicherheitsverordnung sowie der DGUV Vorschrift 3 geforderten elektrotechnischen Prüfungen vor Inbetriebnahme. Gleiches gilt für Änderungs- und Instandsetzungsarbeiten an elektrischen Maschinen, die die Sicherheit beeinträchtigen können. Neben der Ordnungsprüfung muss die technische Prüfung nach den Vorgaben der DIN EN 60204-1 (VDE 0113-1) durch die für die Prüfung befähigte Person im Sinne der TRBS 1203 durchgeführt werden.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten, Elektrofachkraft, verantwortliche Elektrofachkraft, Elektrokonstrukteure, Maschinenbauingenieure, Elektroingenieure, Techniker, Meister und aus Industrie, Handwerk, Forschungseinrichtungen bzw. öffentlichen Einrichtungen etc.

Ziele:

Bewertung von Prüfverfahren, Messgeräten und Messergebnisse beim Prüfen von Maschinen. Rechtssichere Dokumentation der Ergebnisse. Sie erhalten Informationen für eine rechtssichere, normenkonforme und praxisdienliche Prüfung von Maschinen sowie Vorgaben für die Dokumentation an die Hand gegeben. Sie führen praktische Messungen an einer Maschine exemplarisch gemäß der gültigen Norm durch.

Inhalte

Kursinhalte:


Theorie (ca. 8 UE):

  • Maschinenrichtlinie 2006/42/EG
  • Gefährdungsbeurteilungen
  • Errichter Norm DIN EN 60204-1
    • Zeitpunkt der Prüfung
    • Verpflichtung und Zeitpunkt Wiederholungsprüfung
    • notwendige Prüfungen
  • Grundlegende gesetzliche und normative Vorgaben


Praxis (ca. 16 UE):

  • Prüfen von Maschinen
  • Rechtssichere Dokumentation der Ergebnisse

Buchung

A5

Theorie/Messpraktikum: Prüfung von Lichtbogenschweißeinrichtungen
nach DIN EN 60974-4 (DIN VDE 0544-4)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Aus der BetrSichV sowie aus den Unfallverhütungs- vorschriften ergibt sich für die Betreiber von Lichtbogenschweißeinrichtungen die Pflicht, für einen sicheren Betrieb für die Anwender zu sorgen. Die VDE 0544-4 "Lichtbogenschweißeinrichtungen - Teil 4: Wiederkehrende Inspektion und Prüfung" während des Betriebs beschreibt den vollständigen Prüfablauf für Lichtbogenschweißeinrichtungen. In diesem Theorie/Messpraktikum trainieren Sie den sicheren Umgang mit den Messgeräten und Prüflingen und die notwendigen Prüfungen richtig und bedarfsgerecht durchzuführen.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte oder eine zur Prüfung "befähigte Person" nach TRBS 1203

Ziele:

Lichtbogenschweißeinrichtungen sind nach den anerkannten Regeln der Technik zu prüfen. Dieses Praxistraining legt Wert auf die Sensibilisierung hinsichtlich der Gefährdungen und auf eine fachlich fundierte und kritische Betrachtung möglicher Messergebnisse sowie deren Bewertung.

Inhalte

Kursinhalte:


Theorie:

  • Gesetzliche Grundlagen zum Prüfen - BetrSichV, DGUV Vorschrift 3, TRBS 1203 und Herstellerangaben
  • Die neue Norm EN 60974-4 (DIN VDE 0544-4) Umsetzung der Forderungen in die betriebliche Praxis
    • Anwendungsbereich, normative Verweisungen, Begriffe, allgemeine Anforderungen
    • Qualifikation des Prüfpersonals
    • Prüfbedingungen
    • erforderliche Mess- und Prüfergebnisse
    • Vorgehensweise der wiederkehrenden Inspektion und Prüfung
    • Instandhaltung und Reparatur
    • Reihenfolge der Prüfungen
  • erforderliche Mess- und Prüfgeräte nach DIN VDE 0413
  • Überprüfung der vorhandenen erforderlichen Gefährdungsbeurteilung
  • Erstellen einer Checkliste zur Prüfungsunterstützung
  • Erläuterungen zu rechtssicheren Prüfprotkollen


Praxis:

  • Durchführung einer Lichtbogenschweißgeräteprüfung
  • Rechtssicheres Ausfüllen von Prüfprotkollen
  • Praxisfragen, Diskussion

Buchung

A6

Theorie/Messpraktikum: Prüfung mobiler Stromerzeuger

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
12
Termine III/2021
Termine IV/2021
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Für die Auswahl und den Betrieb der Ersatzstromversorger müssen Anforderungen zum Arbeitsschutz beachtet werden. Im Mai 2016 veröffentlichte die Gesetzliche Unfallversicherung dazu die DGUV Information 203-032 „Auswahl und Betrieb von Stromerzeugern auf Bau- und Montagestellen“. Weiterhin sind relevante Bestimmungen aus dem VDE-Vorschriftenwerk zu beachten, wie z.B. die DIN VDE 0100-551 für Niederspannungsstromerzeugungseinrichtungen. Weiterhin sind diese Aggregate gemäß Betriebssicherheitsverordnung Arbeitsmittel und müssen in bestimmten Zeitabständen sowie nach Instandsetzung in Bezug auf ihre Sicherheit geprüft werden. Die Fachkräfte zur Durchführung der Prüfung benötigen hierfür spezifische Kenntnisse. Demzufolge fordert die Betriebssicherheitsverordnung bei der Auswahl des Personals eine entsprechend „befähigte Person“. Für die Durchführung der Prüfung sind Vorgaben verschiedener VDE-Bestimmungen relevant. Hierbei gelten vor allem die Vorgaben für ortsfeste Anlagen (DIN VDE 0100-600), ortsveränderliche Geräte (DIN VDE 0701/702), Maschinen (DIN VDE 0113-1) sowie für den Betrieb von elektrischen Anlagen (DIN VDE 0105-100). Außerdem müssen die Prüfungen teilweise bezüglich des Ablaufes, des Messverfahrens oder der Grenzwerte je nach Art des Betriebsmittels oder dessen Einsatzbereich variiert werden.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte, Grundlagen der Elektrotechnik und Erfahrung im Bereich Elektrotechnik.

Ziele:

Sie können die vorgeschriebenen Prüfungen an ortsveränderlichen Ersatzstromerzeugern durchführen und protokollieren.

Inhalte

Kursinhalte:

  • Einsatzbereiche
  • Gefahren beim Einsatz der Ersatzstromerzeuger
  • Aufbau und Funktionsprinzip der Aggregate 
  • Schutz gegen elektrischen Schlag bei mobilen Stromerzeugern 
  • Prüfverpflichtung 
  • Die zum Prüfen befähigte Person 
  • Festlegung von Prüfungen hinsichtlich Fristen, Umfang und Art 
  • Vorbereitung der Prüfung 
  • Prüfablauf (Besichtigen, Erproben, Messen) 
  • Auswertung und Dokumentation
  • Hinweise zur Auswahl und zum sicheren Betrieb der Aggregate

Buchung

A7

Netzqualität: Grundlagen kompakt für Einsteiger

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2021
Termine IV/2021
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Dieses Seminar zeigt in kompakter Form, was die Qualität des Netzes beeinflusst, wie die Netzqualität des Stromversorgungsnetzes misst, Störungen in seinen Einrichtungen erkennt oder die Lebensdauer von Maschinen verbessert.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte aus Service, Wartung und Installation in Industrie und Handwerk, Netzqualitäts- und Wartungsverantwortliche

Ziele:

Lernen Sie Ursachen und deren Auswirkungen auf das Netz kennen und wie man Probleme daraus erkennt, die Ursachen identifiziert und behebt und damit einen annehmbaren Anlagenbetrieb sicherstellt.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Grundlagen EMV
  • Entstehung, Kopplung und Auswirkung
  • Fehlerarten (Oberschwingungen, Flicker, Transienten, Ableitströme, Differenzströme)
  • Fourier-Analyse und Fourier-Synthese
  • dritte harmonische Oberwelle – Auswirkungen
  • Demonstration zur Entstehung der dritten harmonischen Oberwelle
  • Grundlagen der Methodik zur Netzanalyse
  • Demonstrationsversuch zur Netzanalyse
  • Interpretation von Messergebnissen
  • Einflüsse/Auswirkungen auf Erdungsanlagen
  • Diskussion

Buchung

A8

Netzqualität: EMV und Oberschwingungen
- Theoretische Grundlagen

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
24 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021
  • bis

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

In diesem Seminar werden die Grundlagen der EMV erläutert: Normen, Entstehen von Störungen und Gegenmaßnahmen, EMV-gerechter Aufbau elektrischer Anlagen. Der Lehrgang richtet sich an Errichter, Betreiber, Planer und Prüfer von elektrischen Anlagen, die Ihre Kenntnisse in den Bereichen der EMV-gerechten Elektroinstallation und der Oberschwingungsproblematik ausbauen wollen.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte, sowie Personen mit Interesse am Thema EMV und Oberschwingungen mit entsprechenden Vorkenntnissen

Ziele:

Nach dem erfolgreichen Besuch des Seminars haben Sie Ihre Grundkenntnisse im Bereich "EMV-gerechte Elektroinstallation und Oberschwingungen" vertieft. Sie verfügen über Kenntnisse zur Durchführung von EMV-Messungen zur Beurteilung der Netzqualität und sind über neue Bestimmungen auf diesem Gebiet informiert.

Sie können Einflüsse der eingesetzten elektrischen Baugruppen sowie der Installation auf die Netzqualität effektiver analysieren und Lösungen zur Verbesserung ableiten.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Grundbegriffe der EMV
  • Entstehung, Kopplung und Auswirkungen von EMV-Störungen
  • Stand der Normung zur Errichtung und Prüfung von elektrischen Anlagen nach EMV-Gesichtspunkten
    • Grundregeln für eine emissionsarme Industrieverkabelung
    • Beispiele aus der Praxis
  • vermaschter kontra sternförmiger Potentialausgleich
    • Beispiele aus der Praxis
    • Funktionspotentialausgleichsleiter
  • Grundlagen der Netzqualität
    • Analyse der Messdaten
    • Interpretation beispielhafter Messdaten
  • EMV-Gesetzgebung
    • EMV-Richtlinie 2014 und deren Folgen
    • Niederspannungsrichtlinie 2014
  • Erfahrungsaustausch und Diskussion

Buchung

A9

Netzqualität: EMV und Oberschwingungen
- Messpraktikum (Messungen, Netzanalyse, Bewertung)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Sie lernen die Methodik, die Berechnungen, Messungen und Bewertungen von Netzen kennen. Aufbauseminar zum A8

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte, ingenieurtechnisches Personal mit entsprechenden elektrischen Vorkenntnissen, bzw. praktische Erfahrungen aus Industrieprojekten

Ziele:

Mit den erworbenen Erfahrungen und Kenntnissen aus dem Messpraktikum können Sie bei der Planung oder Umstrukturierung von elektrischen Anlagen die Qualität des Netzes entscheiden beeinflussen.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Methodik der Netzanalyse
  • Erkennen der Kopplungswege in verschiedenen Netzformen
  • Methodische Hilfestellung zur Erkennung und überschlägigen Berechnung von vagabundierenden und Ableitströmen
  • Erfassung in EMV-Messprotokollen
  • Messpraktikum zur Erfassung des THD
  • Bewertung, Auswirkungen auf die Dimensionierung von Elektroanlagen
  • Messpraktikum am Netzsimulator
  • Fourieranalyse
  • Fouriersynthese

Buchung

A10

Installation und Prüfung von Ladestationen

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung

In diesem Seminar werden die Installation und Prüfung von Ladestationen erörtert. Der Lehrgang richtet sich an Errichter, Betreiber, Planer und Prüfer von Ladestationen, die Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in der Elektromobilität vertiefen wollen. Empfehlung: vorheriger Seminarbesuch A2.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte sowie Personen mit Erfahrung beim Prüfen ortsfester Anlagen

Ziele

Sie lernen die Komponenten von Ladesäulen bzw. Wallboxen, ihre Anbindung an das speisende Netz und deren Prüfung sowie EMV-Rückwirkungen.

Inhalte

Kursinhalte
  • rechtliche und normative Grundlagen (DIN VDE 0100-600, 0100-722, DGUV V3)
  • Komponenten von Ladesäulen bzw. Wallboxen
  • Planung, Bemessung, Installation und Inbetriebnahme von Ladestationen
  • Messpraktikum
  • Fehlererkennung bei Ladesäulen
  • Netzanforderungen und Anschlussbedingungen an die Ladeinfrastruktur
  • EMV-Rückwirkungen
  • Erfahrungsaustausch und Diskussion

Buchung

A100

Prüfung: schriftliche, mündliche und praktische Prüfung

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Bildungspass
  • Prüfung
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Die Prüfung umfasst das gesamte Spektrum von A1 bis A9.

Voraussetzungen/geeignet für:

Teilnahme an wahlweise 5 Modulen, die Seminare A1, A2 und A4 müssen enthalten sein

Ziele:

Mit bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zertifikat, das Ihre Kenntnisse sowie Ihre Kompetenz als befähigten Prüfer für elektrische Anlagen, Geräte und Maschinen nach TRBS 1203 bescheinigt. Sie bestätigen durch die bestanden Prüfungskomplexe Ihre Fachkunde entsprechend den DIN VDE 0100-600, 0105-100, 0701-0702, DIN EN 60204-1 sowie die gewählten Spezifikationen. Unternehmensspezifische Anforderungen können berücksichtigt werden.

Inhalte

Kursinhalte:
  • schriftliche Prüfung
  • mündliche Prüfung
  • praktische Prüfung

Buchung

A11

Wartung und Prüfung von USV-Anlagen

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2021
  • auf Anfrage
Termine IV/2021
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung

USV-Systeme (Unterbrechungsfreie-Stromversorgungen) sind in regelmäßigen Abständen nach den einschlägigen Normen und Vorschriften einer Wartung bzw. einer Überprüfung zu unterziehen, um den sicheren und störungsfreien Betrieb zu gewährleisten. In diesem Seminar werden die Wartung und Prüfung von USV-Systemen erörtert.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte oder -meister, die Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Instandhaltung von USV-Systemen vertiefen wollen.

Ziele

In unserem Praxisseminar erhalten Sie eine intensive Einweisung in die Prüfungsabläufe/Messverfahren. Zusätzlich erhalten Sie eine Übersicht über die relevanten Normen und Vorschriften für die Errichtung von Neuanlagen im Bereich der USV-Systemtechnik. Sie erhalten Informationen für eine rechtssichere, normenkonforme und praxisdienliche Wartung und Prüfung von USV-Systemen sowie Vorgaben für eine rechtsichere Dokumentation. Sie führen praktische Messungen an einer USV-Anlage nach den einschlägigen technischen Regeln durch und erstellen ein Prüf- bzw. Abnahmeprotokoll gemäß der gültigen Norm.

Inhalte

Kursinhalte


Theorie:

  • Rechtliche und normative Grundlagen der USV-Systemtechnik
  • Prüfung und Wartung von Batterieanlagen für USV-Systeme
  • Überprüfung des Anlagenaufbaus der USV-Systeme
  • notwendige regelmäßige Anlagenüberprüfungen
  • Prüffristen, Prüfumfang und Prüfabläufe
  • Überprüfung des selektiven Anlagenaufbaus
  • Errichtungs- und Prüfvorschriften von USV-Systemen
  • Planung von Neuanlagen im Bereich USV-Systemtechnik
  • Erfahrungsaustausch und Dokumentation


Praxis:

  • Messpraktikum
  • rechtssichere Dokumentation

Buchung