Blitzschutz/Erdung/
Potentialausgleich

Kurzbe­zeichnung
Thema
Abschluss
Dauerje UE 45 min
max. TN
TermineIII/2018
TermineIV/2018

F1

Blitzschutzfachkraft nach EN 62305 (DIN VDE 0185-305)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Bildungspass
  • Prüfung
  • Zertifikat
Dauer
40 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
-
Termine III/2018
  • auf Anfrage
Termine IV/2018
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

In diesem Seminar erwerben Sie Kenntnisse über Planung, Bau und Prüfung von Blitzschutzanlagen für den äußeren und inneren Blitzschutz, sowie im Überspannungsschutz.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte mit mind. 5-jähriger Berufserfahrung (DIN VDE 0185-305), verantwortliche Elektrofachkräfte, Planer, Anlagenbetreiber, Anlagenverantwortliche

Ziele:

Die Teilnehmer erlernen die Grundlagen des äußeren und inneren Blitzschutzes entsprechend der seit 2006 gültigen VDE 0185-305 (DIN EN 62305). Die Notwendigkeit und der Aufbau von Blitzschutzanlagen und Überspannungsschutzeinrichtungen werden erläutert. Erst- und wiederkehrende Prüfungen werden an praktischen Beispielen aufgezeigt und vorgestellt.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Blitzschutzfachkraft (Rechtliche Grundlagen, Normen, Vorschriften, Bestimmungen)
  • Aufbau und Inhalte der VDE 0185-305 Teile 1 - 4 (DIN EN 62305), signifikante Unterschiede zwischen der alten VDE 0185 11/1982 und der neuen VDE 0185-305 10/2006
  • Notwendigkeit einer Blitzschutzanlage für Gebäude
  • Abschätzung des Schadensrisikos für Gebäude (VDE 0185-305-2 und VdS 2010), Festlegung von Blitzschutzsystemen (LPS) und Blitzschutzklassen (LPZ)
  • Blitzschutz baulicher Anlagen und Personenschutz gemäß DIN VDE 0185-305-3
    • Blitzkugelverfahren, Schutzwinkelverfahren
    • Fangeinrichtungen, Ableitungen (inkl. HVI-Leitungen)
    • Schutzabstände und Näherungen
    • Blitzschutzpotenzialausgleich
    • Erdungssysteme
  • Auswahl von Überspannungsschutzeinrichtungen (SPD Typ 1 bis SPD Typ 3) nach DIN VDE 0185-305, DIN VDE 0100-534 und DIN VDE 0845
  • Schutz von elektrischen und elektronischen Systemen in baulichen Anlagen gemäß DIN VDE 0185-305-4 (DIN VDE 62305-4)
  • Vorstellung und Diskussion von Beispielen aus der Praxis (Planung einer Blitzschutzanlage, Festlegung der Blitzschutzklassen, etc.)
  • Erst- und Wiederholungsprüfungen von Blitzschutzanlagen und Festlegung von Prüfintervallen gemäß DIN VDE 0185-305 und VdS 2010
  • Erarbeitung von Prüfprotokollen
  • Gemeinsame wiederkehrende Überprüfung einer Blitzschutzanlage
  • Abschlussprüfung

 

 

Buchung

F2

Sachkunde für Blitzschutz- und Erdungsanlagen
(DIN 18014, DIN VDE 0185-305-3)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Bildungspass
  • Prüfung
  • Zertifikat
Dauer
24 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
-
Termine III/2018
  • auf Anfrage
Termine IV/2018
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Sie erhalten eine grundlegende Übersicht zur Anwendung und Umsetzung der deutschen Blitzschutznorm. Sie lernen die Anforderungen der DIN VDE 0185-305 kennen und erfahren anhand praktischer Messungen, wie die Norm korrekt angewendet wird.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte mit 1-2-jähriger Berufserfahrung, Ingenieure, Techniker, Meister und Facharbeiter der Elektrotechnik die für Blitzschutzanlagen, Überspannungsschutz und/oder Sicherheit von elektronischen Anlagen zuständig sind.

Ziele:

Die Installation, Betreuung und Wartung von Blitzschutzanlagen erfordert spezifisches Fachwissen. Elektronische und elektrische Anlagen werden durch direkten Blitzeinschlag gefährdet oder gar zerstört. Die im 2014 veröffentlichte Blitzschutznorm ist eine Übersetzung der Europäischen Norm IEC EN 62305 in deutsches Recht und setzt einen nationalen Rahmen für wirksame Blitzschutzanlagen. Um Anlagen vor Blitzeinschlag zu schützen, ist es notwendig, die Gefahren entsprechend der Norm durch geeignete Schutzeinrichtungen zu minimieren.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Überblick über die Normenreiher DIN VDE 0185-305,
  • Entstehung und Auswirkungen von Blitzen,
  • Planung und Aufbau einer einfachen äußeren Blitzschutzanlage,
  • Blitzkugelverfahren
  • Maschenverfahren
  • Einsatz von HVI-Leitungen
  • Trennungsabstand,
  • Erdungsanlagen nach DIN 18014, DIN VDE 0185-305-3,
  • Bauteile,
  • Prüfung bestehender Blitzschutz- und Erdungsanlagen
  • Prüfprotokolle

 

 

Buchung

F3

Blitzschutzfachkraft und Sachkundiger für Blitzschutz- und Erdungsanlagen
wiederkehrender Fachkundeerhalt

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
-
Termine III/2018
  • auf Anfrage
Termine IV/2018
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Das Seminar dient der Aktualisierung und Auffrischung der Kenntnisse zur Anwendung und Umsetzung der deutschen Blitz­schutznorm, der Anforderungen der DIN VDE 0185-305 und deren korrekte Anwendung.

Voraussetzungen/geeignet für:

Nachweis des Besuches eines Sachkundenachweises für Blitzschutz- und Erdungsanlagen

Ziele:

Die Installation, Betreuung und Wartung von Blitzschutzanlagen erfordert spezifisches Fachwissen. Elektronische und elektrische Anlagen werden durch direkten Blitzeinschlag gefährdet oder gar zerstört. Die im 2014 veröffentlichte Blitzschutznorm ist eine Übersetzung der Europäischen Norm IEC EN 62305 in deutsches Recht und setzt einen nationalen Rahmen für wirksame Blitzschutzanlagen. Um Anlagen vor Blitzeinschlag zu schützen, ist es notwendig, die Gefahren entsprechend der Norm durch geeignete Schutzeinrichtungen zu minimieren.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Überblick über die Normenreiher DIN VDE 0185-305,

  • Entstehung und Auswirkungen von Blitzen,

  • Planung und Aufbau einer einfachen äußeren

    Blitzschutzanlage,

  • Trennungsabstand,

  • Erdungsanlagen,

  • Bauteile,

  • Prüfung bestehender Blitzschutz- und Erdungsanlagen

 

 

Buchung

F4

Erdungsanlagen nach DIN 18014
Errichtung und Prüfung (siehe auch D4)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
-
Termine III/2018
  • auf Anfrage
Termine IV/2018
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Erdungsanlagen als Teil der elektrischen Anlage werden nicht immer vom Elektrohandwerk errichtet wird, sondern durch das Bauhandwerk. Der Elektrofachbetrieb ist jedoch für die Inbetriebnahme der gesamten elektrischen Anlage zuständig und verantwortlich. Im Seminar werden Kenntnisse vermittelt, worauf Sie bei der Errichtung von Erdungsanlagen bereits in der Entstehungsphase achten sollten.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektromeister, Obermonteure, Elektrofachkräfte/Elektromonteure, Mitarbeiter von Bauunternehmen, die sich mit der Planung befassen

Ziele:

Sie erlangen Grundkenntnisse zur Ausführung, Dokumentation und Prüfung von Erdungsanlagen.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Planung von Erdungsanlagen und Anlagen mit erweitertem Funktionspotential
  • Notwendigkeit von Blitz- und Überspannungsschutz
  • Technische Regelwerke z. B. DIN 18014, DIN VDE 0100-444, 0100-800xx, NAV, TAB, VDE 0185-305-3
  • Prüfung von Erdungsanlagen (optisch und messtechnisch) nach DIN 18014
  • Dokumentation einer Erdungsanlage nach DIN 18014
  • Praxiswissen: situative Fallbeispiele, typische Errichtungsfehler und Lösungsansätze für den Praktiker
  • Messpraxis: Messung des spezifischen Erdungswiderstandes

 

 

Buchung

F5

Blitzschutz in Anlagen mit explosionsgefährdeten Bereichen

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Bildungspass
  • Prüfung
Dauer
16 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
-
Termine III/2018
  • auf Anfrage
Termine IV/2018
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Elektrische Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen zu planen, zu errichten oder zu überwachen erfordert Fachkenntnis. Sie lernen die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen und Technischen Regeln kennen. Außerdem erfahren Sie praxisnah, welche technischen Anforderungen die Errichtung elektrischer Anlagen im explosionsgefährdeten Umfeld stellt und welche Besonderheiten Sie beachten müssen.

Voraussetzungen/geeignet für:

Sie haben eine Ausbildung zur Elektrofachkraft und Erfahrungen im Bereich der Elektroinstallation und des Blitz- und Überspannungsschutzes. Weiterhin Errichter, Betreiber, Planer oder Prüfer von elektrischen Anlagen sowie Personen, die eine Zertifizierung als EMV-Sachkundiger anstreben oder ihre Zertifizierung verlängern wollen.

Ziele:

Sie erwerben fundierte Fachkenntnis zu explosionsgeschützten elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln. Sie führen die Errichtung, den Betrieb und die Überwachung solcher Anlagen sicher aus. Ihr Wissen zum Explosionsschutz ist leicht in der Praxis umsetzbar. Mit bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zertifikat, das die Kenntnisse in diesem Bereich bescheinigt sowie die Kompetenz als befähigte Person im Sinne der BetrSichV Blitzschutzsysteme im Ex-Bereich prüfen und abnehmen zu können.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Rechtliche Grundlagen des Explosionsschutzes
  • Physikalisch-technische Grundlagen des Explosionsschutzes (primärer, sekundärer und tertiärer Explosionsschutz)
  • Stoffparameter und -kennwerte für die Auswahl der Betriebsmittel
  • Zündquellen (TRBS 2152, 2153 und EN 1127-1)
  • Zoneneinteilung gemäß EN 60079-10-1, EN 60079-10-2 und TRBS 2152
  • Allgemeine Anforderungen an elektrische Betriebsmittel gemäß DIN EN 60079-0 (Explosionsgruppen, Temperaturklassen, Zündschutzarten), Elektrischer Explosionsschutz
  • Kennzeichnung der Betriebsmittel gemäß Richtlinie 2014/34/EU, DIN EN 60079-0 und DIN EN 60079-26
  • Auswahl der Betriebsmittel entsprechend Zoneneinteilung, Prozessparameter und anzuwendender Zündschutzart
  • Errichten elektrischer Anlagen gemäß EN 60079-14
  • Besonderheiten der Zündschutzarten d/e/p/i/n
  • Nichtelektrischer Explosionsschutz gemäß EN 13463
  • Weitere Forderungen der BetrSichV (Gefährdungsbeurteilung, Prüfung elektrischer Anlagen durch Befähigte Personen …)
  • Struktur eines Explosionsschutzdokuments
  • Abschlussprüfung

 

 

Buchung

F6

Blitzschutz in Anlagen mit explosionsgefährdeten Bereichen
wiederkehrender Fachkundeerhalt

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
-
Termine III/2018
  • auf Anfrage
Termine IV/2018
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Durch die fortschreitende Technik und die daraus notwendige Anpassung der Normung sind auch Blitzschutz- und Elektrofachkräfte gefordert, sich ständig auf ihren Fachgebieten weiter zu bilden, um Anlagen planen, errichten und beurteilen (prüfen) zu können. Die gilt besonders für Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen. Das Seminar dient der Aktualisierung und Auffrischung der Kenntnisse.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektroingenieure, Elektrotechniker, Elektromeister, Elektrofachkräfte, Mitarbeiter von Industrie- und Gewerbebetrieben, Ingenieurbüros und Errichter-Firmen, Mitarbeiter aus Energieversorgungsunternehmen

Ziele:

Nach dem erfolgreichen Besuch des Seminars haben Sie Ihre Kenntnisse im Bereich Blitz-schutzanlagen in explosionsgefährdeten Bereichen vertieft. Der Teilnehmer erhält seine Fachkunde und damit die Basis zur Ausführung seiner Tätigkeiten.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Normenupdate (DIN VDE 0165,DIN VDE 0185-305-x)

  • Beispiele zur Zoneneinteilung, Grundlagen der Ex-Zonenberechnung nach DVGW G442

  • Risikobetrachtung nach DIN EN 62305-2, Bbl 3

  • Blitzkugelverfahren und Positionieren von Fangeinrichtung im Ex-Bereich

  • Prüfung des Blitzschutzsystems in explosionsgefährdeten Bereichen

  • Praxisbeispiele

 

 

Buchung

F7

Sachkunde im Explosionsschutz - Grundlagen

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Bildungspass
  • Prüfung
Dauer
16 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
-
Termine III/2018
  • auf Anfrage
Termine IV/2018
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Die ATEX-Richtlinie 2014/34/EU (ATEX 114) und die 11. ProdSV, die EU-Richtlinie 1999/92/EG (ATEX 137) und die Betriebssicherheitsverordnung 06/2015 sowie Gefahrstoffverordnung stellen hohe Anforderungen an den Explosionsschutz sowie an das Errichten und Betreiben von Geräten und Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen. Dieser Lehrgang vermittelt Grundlagenwissen, wiederkehrende Prüfungen an elektrischen und mechanischen Betriebsmitteln in explosionsgefährdeten Bereichen zu planen, durchzuführen sowie Arbeitsplätze hinsichtlich der Explosionssicherheit zu überprüfen.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektroingenieure, Elektrotechniker, Elektromeister, Elektrofachkräfte, Mitarbeiter von Industrie- und Gewerbebetrieben, Ingenieurbüros und Errichter-Firmen, Mitarbeiter aus Energieversorgungsunternehmen

Ziele:

Sie lernen die wichtigsten fachlichen und gesetzlichen Grundlagen des Explosionsschutzes kennen und werden in die Lage versetzt elektrotechnische Prüfungen an Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen durchzuführen bzw. Gefährdungen durch unsachgemäßes Verhalten zu vermeiden.

Inhalte

Kursinhalte:
  • rechtliche und organisatorische Grundlagen des Explosionsschutzes in Elektroanlagen, befähigte Person
  • physikalisch-technische Grundlagen
  • Zoneneinteilung, Zündschutzarten, Explosionsschutzdokument
  • allgemeine Anforderungen an elektrische Betriebsmittel nach DIN EN 60079-0
  • Errichtung elektrischer Anlagen in Ex-Bereichen
  • Prüfung und Instandhaltung elektrischer Ex-Anlagen
  • Blitzschutz in Ex-Anlagen, Einflüsse von EMV (Oberwellen, Ableitströme) auf die elektrotechnische Sicherheit von Ex-E-Anlagen
  • nichtelektrischer Explosionsschutz gemäß EN 13463
  • Explosionsschutzdokumentation
  • Prüfung, Dokumentation, Gefährdungsbeurteilung

 

 

Buchung

F8

Sachkunde im Explosionsschutz -wiederkehrender Fachkundeerhalt

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
-
Termine III/2018
  • auf Anfrage
Termine IV/2018

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Das Seminar dient der Aktualisierung und Auffrischung der Kenntnisse.

Voraussetzungen/geeignet für:

Nachweis des Besuches eines Sachkundenachweises im Explosionsschutz

Ziele:

Der Teilnehmer erhält seine Fachkunde und damit die Basis zur Ausführung seiner Tätigkeiten.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Neuerungen der rechtlichen und organisatorischen Grundlagen des Explosionsschutzes
  • Zoneneinteilung, Zündschutzarten, Explosionsschutzdokument
  • allgemeine Anforderungen an elektrische Betriebsmittel nach DIN EN 60079-0
  • Errichtung elektrischer Anlagen in Ex-Bereichen
  • Prüfung und Instandhaltung elektrischer Ex-Anlagen
  • Blitzschutz in Ex-Anlagen, Einflüsse von EMV (Oberwellen, Ableitströme) auf die elektrotechnische Sicherheit von Ex-E-Anlagen
  • nichtelektrischer Explosionsschutz gemäß EN 13463
  • Explosionsschutzdokumentation

Buchung