befähigter Prüfer für elektrische Anlagen, Geräte und Maschinen

Kurzbe­zeichnung
Thema
Abschluss
Dauerje UE 45 min
max. TN
TermineIII/2017
TermineIV/2017

A1

Strombelastbarkeit von Kabel- und Leitungsanlagen mit Berechnungsübungen

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2017
  • auf Anfrage
Termine IV/2017
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

In diesem Seminar erhalten Sie die theoretischen normativen Grundlagen (Strombelastbarkeit, Installationsbestimmungen) für die Leitungsverlegung in elektrotechnischen Anlagen. Es wird speziell Bezug genommen auf die Verlegearten, das selektive Abschalten von fehlerbehafteten Leitungsabschnitten sowie die Koordination von FI-Schutzschaltern. Das Seminar legt die Grund­lage für die Leitungsverlegung in Industrieanlagen sowie Gewerbe- und Wohnbauten.

Voraussetzungen/geeignet für:

verantwortliche Elektrofachkräfte, Elektrofachkräfte, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwort­liche, Elektroingenieure, Maschinenbauingenieure, Techniker, Meister und Facharbeiter aus Industrie und Handwerk, Energieversorgungsunternehmen, Stadtwerken, Bundesbahn, Forschungseinrichtungen u. ä.

Ziele:

Ermittlung der Belastbarkeit von Kabel- und Leitungsanlagen in Abhängigkeit von Verlegeart, Um­gebungstemperaturen sowie weiteren Faktoren. Berechnung der Strombelastbarkeit von Kabel- und Leitungsanlagen sowie deren Schutz gegen Überlast und Kurzschluss.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Einführung in die Normen: VDE 0100-430, 520, 530
  • Schutz gegen elektrischen Schlag
  • Leitungsschutz
  • Fehler an E- Anlagen
  • Messungen mit Messgeräten
  • Berechnungsübungen
  • Kurzschlussberechnung – einfach
  • Selektivität von Leitungsschutz- und Fehlerstromschutzschaltern

Buchung

A2

Theorie/Messpraktikum: Ortsfeste Elektroanlagen
(DIN VDE 0100-600, DIN VDE 0105-100)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
24 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
15
Termine III/2017
  • auf Anfrage
Termine IV/2017
  • bis

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Aufbauend auf Ihre bisherigen praktischen Erfahrungen beim Prüfen von Anlagen Maschinen und Geräten wird in diesem Seminar das Bewerten von Messgeräten, Prüfverfahren und Messergebnissen in den Vordergrund gestellt.

Voraussetzungen/geeignet für:

verantwortliche Elektrofachkräfte, Elektrofachkräfte, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche, Elektroingenieure, Maschinenbauingenieure, Techniker, Meister und Facharbeiter aus Industrie und Handwerk, Energieversorgungsunternehmen, Stadtwerken, Bundesbahn, Forschungseinrichtungen u. ä.

Ziele:

Praktische Übungen mit Einsatz von Messinstrumenten unterschiedlicher Messmittelhersteller in praxisnahen Aufgaben bzw. ihren Anlagenbereichen. Sichere Bewertung von Elektroanlagen hinsichtlich Ihrer Sicherheit.

Inhalte

Kursinhalte:
  • rechtliche und normative Grundlagen (z.B. DIN VDE 0100-600, 0105-100, 0100-410)
  • Verantwortung des Prüfers
  • Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stromes (Sicherheit des Prüfers)
  • Grundgrößen der Elektrotechnik sowie deren Wirkungen in Anlagen,
  • Prüfverfahren im TN- und TT-Netz,
  • Auswahl und Einsatz von Schutzmaßnahmen für Personen- (direktes- und indirektes Berühren) und Anlagenschutz, Berechnung der Dimensionierung und Einstellung von Über-stromschutzeinrichtungen, Einsatz von RCD`s, deren Grenzen und Risiken,
  • Richtige Auswahl von Messverfahren und Messgeräten, rechtssicheres Ausfüllen von Prüfprotokollen
  • Praktische Durchführung von Messungen am Netzsimulator mit mehreren Messreihen, Bewertung der Messergebnisse, Erkennen von Messfehlern, Dimensionierung der vorgela¬gerten max. Überstromschutzeinrichtungen und RCD`s
  • Ermittlung von Schleifenwiderständen - ohne/mit vorgelagertem Fehlerstromschutzschalter (RCD Typ A und B)
  • Kurzüberblick zu Oberschwingungen und Neutralleiterüberlastungen, Demonstrationspraktikum zur Entstehung von Oberwellen,
  • Einsatz von Leckstromzange

Buchung

A3

Theorie/Messpraktikum: Prüfung ortsveränderlicher Geräte (DIN VDE 0701-0702)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
15
Termine III/2017
  • auf Anfrage
Termine IV/2017

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Es werden die normativen Grundlagen der DIN VDE 0701-0702 hinsichtlich der Messverfahren, der Bewertung von Messwerten sowie fachgerechten Protokollierung und Kennzeichnung der Prüflinge vermittelt. Die Teilnehmer führen im Anschluss ein Messpraktikum durch und lernen die Prüfergebnisse fachgerecht zu bewerten.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten, Elektrofachkraft, Maschinenbauingenieure, Elektroingenieure, Techniker, Meister und Elektroinstallateure aus Industrie, Handwerk, Energieversorgungsunternehmen, Forschungseinrichtungen bzw. öffentlichen Einrichtungen

Ziele:

Veranschaulichung der normativen Verfahren zum sicheren Feststellen eines betriebssicheren Zustandes von verschiedenen ortsveränderlichen Geräten, rechtssichere Dokumentation sowie Kennzeichnung der Prüflinge, sichere Anwendung der Prüfverfahren in der Praxis

Inhalte

Kursinhalte:
  • gesetzliche Grundlagen und Normen VDE 0100 ff
  • Befähigung des Prüfers nach BetrSichV 2015 und TRBS 1203
  • Schutz gegen elektrischen Schlag – VDE 0100-410
  • normative Vorgaben und Umsetzung der Prüfschritte aus DIN VDE 0701-0702
  • Schutzeinrichtungen
  • Fehlererkennung
  • Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel, Messpraktikum mit unterschiedlichen oder eigenen Geräten
  • rechtssicheres Ausfüllen von Prüfprotokollen
  • Diskussion

Buchung

A4

Messpraktikum: Prüfung und Bewertung von Anlagen und Maschinen EN 60204-1

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
24 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2017
  • auf Anfrage
Termine IV/2017
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie eingesetzte Messgeräte, Prüfverfahren und deren Ergebnisse betrachten und bewerten können.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten, Elektrofachkraft, Maschinenbauingenieure, Elektroingenieure, Techniker, Meister und Elektroinstallateure aus Industrie, Handwerk, Energieversorgungsunternehmen, Forschungseinrichtungen bzw. öffentlichen Einrichtungen

Ziele:

Bewertung von Prüfverfahren, Messgeräten und Messergebnisse beim Prüfen von Anlagen, Maschinen und Geräten. Rechtssichere Dokumentation der Ergebnisse.

Inhalte

Kursinhalte:
  • rechtliche und normative Grundlagen (Verantwortung des Prüfers)
  • Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stromes (Sicherheit des Prüfers)
  • Grundgrößen der Elektrotechnik sowie deren Wirkungen in Anlagen
  • Netzformen in Europa (bedarfsweise USA)
  • Prüfverfahren im TN- und TT-Netz, Auswahl und Einsatz von Schutzmaßnahmen für Personen- (direktes- und indirektes Berühren) und Anlagenschutz, Berechnung der Dimensionierung und Einstellung von Überstromschutzeinrichtungen, Einsatz von RCD`s, deren Grenzen und Risiken,
  • Richtige Auswahl von Messverfahren und Messgeräten, rechtssicheres Ausfüllen Prüfprotokoll
  • Praktische Durchführung von Messungen am Netzsimulator mit mehreren Messreihen, Bewertung der Messergebnisse, Erkennen von Messfehlern, Dimensionierung der vorgelagerten max. Überstromschutzeinrichtungen und RCD`s
  • Einsatz von Leckstromzangen zur Bewertung der Isolation
  • Ermittlung von Schleifenwiderständen - ohne/mit vorgelagertem Fehlerstromschutzschalter (RCD)
  • Oberschwingungen und Neutralleiterüberlastungen
  • Demonstrationspraktikum unerwünschte Netzrückwirkungen Netzanalyse

Buchung

A5

Messpraktikum: Prüfung von Lichtbogenschweißeinrichtungen nach DIN EN 60974-4
(DIN VDE 0544-4)

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2017
  • auf Anfrage
Termine IV/2017
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Sie lernen, warum die elektrische Wiederholungsprüfung von Schweißstromquellen nicht nach der VDE 0701-0702, sondern nach der VDE 0544-4 durchzuführen ist.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte oder eine zur Prüfung "befähigte Person" nach TRBS 1203

Ziele:

Sie werden in die Lage versetzt, Lichtbogenschweißeinrichtungen nach den anerkannten Regeln der Technik zu prüfen, sowie einhergehende Gefährdungen zu erkennen und zu bewerten. Eine Betrachtung möglicher Messergebnisse sowie deren Bewertung runden den Lehrgang ab.

Inhalte

Kursinhalte:

Theorie:

  • Grundlagen zum Prüfen (Regelwerke und Herstellerangaben)
  • Umsetzung der Forderungen aus der EN 60974-4 in die betriebliche Praxis
  • erforderliche Mess- und Prüfgeräte
  • Überprüfung der vorhandenen erforderlichen Gefährdungsbeurteilung
  • Erstellen einer Checkliste zur Prüfungsunterstützung

Praxis:

  • Begehung eines Schweißplatzes
  • Durchführung einer Lichtbogenschweißgeräteprüfung
  • Dokumentation

Buchung

A6

Netzqualität: Grundlagen kompakt für Einsteiger

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2017
  • auf Anfrage
Termine IV/2017

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Dieses Seminar zeigt in kompakter Form, was die Qualität des Netzes beeinflusst, wie man eine Laststudie einrichtet, die Netzqualität des Stromversorgungsnetzes misst, Störungen in seinen Einrichtungen erkennt oder die Lebensdauer von Maschinen verbessert.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte aus Service, Wartung und Installation in Industrie und Handwerk, Netzqualitäts- und Wartungsverantwortliche

Ziele:

Lernen Sie Ursachen und deren Auswirkungen auf das Netz kennen und wie man Probleme daraus erkennt, die Ursachen identifiziert und behebt und damit einen annehmbaren Anlagenbetrieb sicherstellt.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Grundlagen EMV
  • Entstehung, Kopplung und Auswirkung
  • Fehlerarten (Oberschwingungen, Flicker, Glitches, Ableitströme, Differenzströme)
  • Fourier-Analyse und Fourier-Synthese
  • dritte harmonische Oberwelle – Auswirkungen
  • Demonstration zur Entstehung der dritten harmonischen Oberwelle
  • Grundlagen der Methodik zur Netzanalyse
  • Demonstrationsversuch zur Netzanalyse
  • Interpretation von Messergebnissen
  • Einflüsse/Auswirkungen auf Erdungsanlagen
  • Diskussion

Buchung

A7

Netzqualität: EMV und Oberschwingungen

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
24 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2017
  • auf Anfrage
Termine IV/2017
  • bis

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

In diesem Seminar werden die Grundlagen der EMV erläutert: Normen, Entstehen von Störungen und Gegenmaßnahmen, EMV-gerechter Aufbau elektrischer Anlagen. Der Lehrgang richtet sich an Errichter, Betreiber, Planer und Prüfer von elektrischen Anlagen, die Ihre Kenntnisse in den Bereichen der EMV-gerechten Elektroinstallation und der Oberschwingungsproblematik ausbauen wollen.

Voraussetzungen/geeignet für:

Elektrofachkräfte, sowie Personen mit Interesse am Thema EMV und Oberschwingungen mit entsprechenden Vorkenntnissen

Ziele:

Nach dem erfolgreichen Besuch des Seminars haben Sie Ihre Grundkenntnisse im Bereich "EMV-gerechte Elektroinstallation und Oberschwingungen" vertieft. Sie verfügen über Kenntnisse zur Durchführung von EMV-Messungen zur Beurteilung der Netzqualität und sind über neue Bestimmungen auf diesem Gebiet informiert. Sie können Einflüsse der eingesetzten elektrischen Baugruppen sowie der Installation auf die Netzqualität effektiver analysieren und Lösungen zur Verbesserung ableiten.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Stand der Normung zur Errichtung und Prüfung von elektrischen Anlagen nach EMV-Gesichtspunkten
    • Grundregeln für eine emissionsarme Industrieverkabelung
    • Beispiele aus der Praxis
  • vermaschter kontra sternförmiger Potentialausgleich
    • Beispiele aus der Praxis
    • Funktionspotentialausgleichsleiter
  • Grundlagen der Netzqualität
    • Analyse der Messdaten
    • Interpretation beispielhafter Messdaten
  • EMV-Gesetzgebung
    • EMV-Richtlinie 2014 und deren Folgen
    • Niederspannungsrichtlinie 2014
  • Erfahrungsaustausch und Diskussion

Buchung

A8

Messpraktikum: Messungen, Netzanalyse, Bewertung

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Zertifikat
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
10
Termine III/2017
Termine IV/2017
  • auf Anfrage

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Sie lernen die Methodik, die Berechnungen, Messungen und Bewertungen von Netzen kennen.

Voraussetzungen:

Elektrofachkräfte, ingenieurtechnisches Personal mit entsprechenden elektrischen Vorkenntnissen, bzw. praktische Erfahrungen aus Industrieprojekten

Ziele:

Mit den erworbenen Erfahrungen und Kenntnissen aus dem Messpraktikum können Sie bei der Planung oder Umstrukturierung von elektrischen Anlagen die Qualität des Netzes entscheiden beeinflussen.

Inhalte

Kursinhalte:
  • Methodik der Netzanalyse
  • Erkennen der Kopplungswege in verschiedenen Netzformen
  • Methodische Hilfestellung zur Erkennung und überschlägigen Berechnung von vagabundierenden und Ableitströmen
  • Erfassung in EMV-Messprotokollen
  • Messpraktikum zur Erfassung des THD
  • Bewertung, Auswirkungen auf die Dimensionierung von Elektroanlagen
  • Messpraktikum am Netzsimulator
  • Fourieranalyse
  • Fouriersynthese

Buchung

A9

Prüfung: schriftliche Prüfung, mündliche Prüfung, praktische Prüfung

Allgemeine Daten

Veranstaltungsort
Abschluss
  • Bildungspass
  • Prüfung
Dauer
8 UE
Maximale Teilnehmeranzahl
-
Termine III/2017
  • auf Anfrage
Termine IV/2017

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner / Inhalte

Beschreibung / Mindestvorraussetzungen / Nutzen / Ansprechpartner

Beschreibung:

Die Prüfung umfasst das gesamte Spektrum von A1 bis A8.

Voraussetzungen:

Teilnahme an wahlweise 5 Modulen

Ziele:

Sie bestätigen durch die bestanden Prüfungskomplexe Ihre Fachkunde entsprechend den DIN VDE 0100-600, 0105-100, 0701-0702, DIN EN 60974-4 und EN 60204-1.

Inhalte

Kursinhalte:
  • schriftliche Prüfung
  • mündliche Prüfung
  • praktische Prüfung

Buchung